Die Griechische Küche

 

Als griechische Küche wird die Gesamtheit der in Griechenland verbreiteten Gerichte bezeichnet. Aufgrund der geographischen Lage Griechenlands zählt sie zur mediterranen Küche, hat jedoch auch  zahlreiche regionale Besonderheiten und eine Vielzahl von Zutaten und Spezialitäten.

Die griechische Mahlzeit ist nicht Selbstzweck, sie ist vielmehr Vorwand und Anlass und Initialzündung der Geselligkeit, und sie glückt um so mehr, je gelungenerder Anlass. (Johannes Gaitanides )

 

 

Zutaten und Zubereitung

 

Als eine der Mittelmeerküchen ist die griechische Küche geprägt vom Verzehr von reichlich Gemüse, Meeresfrüchtenund Oliven (meist der Sorte Kalamata zum Verzehr, Koroneiki zur Ölpressung),neben den für diese Region typischen Kräutern und Gewürzenund wie hauptsächlich Rigani, ρίγανη (Oregano),Minze, Thymian,Salbei,Zimtund Paprika.

Die typisch griechische Küchebevorzugt Hauptgerichte, die im Backofen zubereitet werden und entweder dort warm gehalten oder ohnehin nur lauwarm verzehrt werden. Zu allen Gerichten wird Brot, meistens griechisches Weißbrot, gegessen. Man kocht im Allgemeinen mit viel Olivenöl und mit der allgemeinen Anhebung des Lebensstandards in den letzten Jahrzehntendes 20. Jahrhunderts hat der Fleischkonsum stark zugenommen. Neben Schaf- und Ziegenfleisch wird seit altersher auch ein großer Anteil an Schweine- und Rindfleisch verzehrt.

In den Küstenregionen spielt Fisch nach wie vor eine wichtige Rolle auf dem Speiseplan,auch wenn wegen der Überfischung des Mittelmeers die Preise für Fisch starkangestiegen sind.

 

 

Fastenzeiten

 

Art, Verbreitung und Zusammensetzung vieler griechischer Gerichte sind nur im Zusammenhang mit demin orthodoxen Kirchen weitaus längeren und zumeistauch strenger befolgten Fastenzeiten zu verstehen. Dieses Faktum wird auch bei Beurteilung der Gesundheit der griechischen Küche oft übersehen. In insgesamtzehn Fastenwochen wird auf den Verzehr der meisten tierischen Nahrung völlig verzichtet. Die Beliebtheit von Meeresfrüchten oder Tintenfischen, aber auch von Süßigkeiten wie Halva wird dadurch unterstützt, dass diese Speisen vom Fastengebot ausgenommen sind.Zur vorösterlichen, der längsten Fastenzeit, stehen in ländlichen Gebieten eine große Auswahl an Wildgemüsen (Chorta) und als eiweißhaltige Nahrung Schnecken zur Verfügung. Die auch in griechischen Restaurants in Deutschland angebotene Taramosalata (Fischrogenpaste) ist eine typische Beilage der Fastenzeit.

 

 

 

 

Öffnungszeiten

Mo-Fr

17.00-23.00


Sa & So
Feiertags

12.00- 23.00

Mittwochs

  Ruhetag


Kontakt:

Restaurant Alte Wache

Hahnerberger Straße 109

42349 Wuppertal

Tel.: 0202 4958481 

 

 

 

155535